Heimatkunde

 

1952 - 1977

7.01.1952
Nach einer zwangslosen Besprechung im September 1951 fand dann am 07.01.1952 die Gründungsversammlung statt. Erschienen waren 18 Gründer.
1. Vorsitzender wurde vorläufig Philipp Söhngen mit den Mitarbeitern Karl Weißbecker, Carl Söhngen, Anton Kroth und Alfred Jung.
03.03.1952
Mitgliederversammlung mit Wahlen: 1. Vorsitzender Philipp Söhngen; 2. Vorsitzender Fritz Schulte; Schriftführer und Kassenwart Anton Kroth; Archivar Karl Weißbecker; Beisitzer Carl Söhngen, Josef Daeke.
03.12.1952
Öffentlicher Vortrag "Die Bevölkerung unserer Heimat in der Zeit vor Karl dem Großen" mit Lichtbildern.
1952
Herausgabe des ersten Exemplars "Heimatliche Geschichtsblätter". weitere 6 folgten.
2 Monatsversammlungen

26.01.1953
1. Jahreshauptversammlung mit Änderung des Vorstandes: 1. Vorsitzender Karl Weißbecker; 2. Vorsitzender Philipp Söhngen, Schriftführer und Kassenwart Anton Kroth; Archivar Carl Söhngen; Beisitzer Dr.Karl-Erich Loderhose, Josef Daeke.
Das Interesse bei der Königsteiner Bürgeschaft an dem neu gegründeten Verein war groß. Ständig wurden neue Mitglieder aufgenommen. Die Ziele waren klar umrissen: Erforschung noch unbekannter oder nur bisher wenig behandelter Themen der Königsteiner Geschichte zu publizieren oder durch Vorträge bekannt zu machen, öffentliche Veranstaltungen, Fahrten zu anderen historischen Stätten, Kontaktaufnahme zu anderen Geschichtsvereinen.
15.11.1953
Öffentlicher Vortrag "Königstein im Sturm und Drang von 1813" anläßlich der 140jährigen Wiederkehr der Einquartierung Feldmarschalls Blücher in Königstein am 15. +16.11.1813.
23.11.1953
Vortrag mit Lichtbildern von H.E.Vogel "Die Renaissancefestung Königstein".
07.12.1953
Öffentlicher Vortrag von A.Rühl "Großherzogin Adelheid Marie von Luxemburg, die letzte Herzogin von Nassau und ihre vielseitigen Beziehungen zu Königstein", anläßlich ihres 120. Geburtstages im Dezember 1953
9 Monatsvorträge

1954
11 Vorträge in den Monatsversammlungen von A.Rühl, F.Stöhlker, F.Schulte, K.Weißbecker, H.Becker,
Dr.G.Schindehütte, Dr. H.Beyer, C. Söhngen.
05.04.1954
Öffentliche Vorträge von H.E.Vogel "Kunstwanderung um Königstein" mit Lichtbildern.
04.09.1954
Fahrt zur Saalburg, Führung: Dr. Hans Schönberger.
10.10.1954
Fahrt in die Wetterau: Besichtigung der Burg Friedberg,, Wtterauer Museum,
Butzbach-Burg Münzenburg-Kloster Arnsburg.
17.10.1954
Öffentlicher Vortrag von A. Rühl "Das Räuberunwesen in Nassau um 1800".

1955
10 Vorträge in den Monatsversammlungen.
21.04. und 04.12.1955
Öffentlicher Vortrag von Dr. G. Schindehütte "Königstein und die Taunuslandschaft im Wandel der Jahreszeiten"
mit Lichtbildern
"Eine heimatkundliche Wanderung duch die engere und weitere Umgebung Königsteins" mit Lichtbilder.
11.06.1955
Besichtigung der Bau- und Kunstdenkmäler der Stadt Kronberg, Führung: Pfarrer Grabowski.
26.06.1955
Besichtigung des Museums für heimische Vor- und Frühgeschichte in Frankfurt und des Kaisersaal im Römer.
28.08.1955
Fahrt nach Büdingen-Gelnhausen-Ronneburg.
07.12.1955
Vortrag mit Dr. J.Kaltenhäuser "Entstehungsgrundlagen und Entwicklungslinien der Stadt Königstein aus dem Blickfeld ihrer geographischen Lage".

Ab 1956
Ausgrabungen zur Erforschung der Burgruine fanden mit Hilfe des Vereins und des Saalburgmuseums (Dr. Hans Schönberger) statt. Dr. Baatz entdeckte eine wallartige Anlage, die er zusammen mit Alex Villmer untersuchte. Weitere Untersuchungen schlossen sich an. Im Burggraben entdeckte Rudolf Krönke interessante Funde.
1956
10 Vorträge in den Monatsversammlungen.
14.03.1956
Öffentlicher Vortrag mit Dr. H. Schoppa "Die römische Okkupation im Rhein-Main-Gebiet" mit Lichtbildern.
30.08.1956
Fahrt in den Odenwald. Burgruine Dreieichenhain, Burg Breuberg, Schloß Lichtenberg.

21.01.1957
Öffentlicher Vortrag von Dr. A.Bach "Die nassauischen Mundarten in historischer-geographischer Sicht".
18.03.1957
Vortrag von H.E.Vogel "Der Taunus in Sage und Geschichte" mit Lichtbildern.
05.06.1957
Vortag von Dr. W.H.Struck "Die Entstehung des Städtwesens in Hessen".
14.08.1957
Vortrag von A.Zeischka "Geschichte des Postwesens unter besonderer Berücksichtigung der Postgeschichte Königsteins" mit Lichtbildern.
06.10.1957
Fahrt nach Heppenheim-Lorsch-Worms.
11.11.1957
Vortrag in der Monatsversammlung von A. Rühl "Leben und Wirken des Reichsfreiherrn vom und zum Stein" anläßlich seines 200. Geburtstages am 26.10.1957.
02.12.1957
Öffentlicher Vortrag von Dr. G.Mordhorst "Aus der Pflanzenwelt unserer Heimat" mit Lichtbildern.

1958
7 Vorträge in den Monatsversammlungen.
24.08.1858
Fahrt nach Ortenberg-Hirzenhain, Gedern.

1959
5 Vorträge in den Monatsversammlungen.
09.08.1959
Fahrt an die Lahn: Diez-Limburg-Weilburg
06.10.1959
Fahrt nach Höchst am Main. Altstadtbesichtigung. Justinuskirche, Museum.
09.12.1959
Öffentlicher Vortrag von Dr. G.Mordhorst "Die Ruine Königstein - einmal pflanzenkundlich betrachtet" mit Lichtbildern.

1960
1. Auflage des Burgführers "Die Festung Königstein im Taunus". 3 weitere Exemplare folgten (1962, 1968, 1974)
5 Vorträge in den Monatsversammlungen.
11.09.1960
Fahrt nach Marburg a.d.Lahn und zur Edertalsperre.

1961
8 Vorträge in den Monatsversammlungen.
03.09.1961
Fahrt an den Rhein: Burg Rheinfeld, Marksburg.

16.09.1962
Fahrt nach Würzburg
03.12.1962
Öffentlicher Vortrag von O. Raven "Luthers Beziehungen zu unserer engeren Heimat".
14.12.1962
10jährihes Bestehen des Vereins im Parkhotel Bender.
4 Vorträge in den Monatsversammlungen.

27.02.1963
Feierliche Veranstaltung im Kurhaus aus Anlaß der vor 650 Jahren erfolgte Verleihung der Stadtrecht.
07.07.1963
Heimatkundliche Ausstellung im HdB anläßlich der 650-Jahr-Feier.
3 Vorträge in den Monatsversammlungen.
Neue Grabungen im Burghain und Oesterreichischen Bastion

1964
Rudolf Krönke entdeckte eine bisher unbekannte Burganlage oder ein Teil derselben im oberen Burghof.
8 Vorträge in den Monatsversammlungen.

1965
Vortrag von R. Krönke über seine seit 15 Monaten durchgeführten Ausgrabungen: Rest einer alten Burganlage im Innenhof; Mauer von 1,80 m Dicke und Toranlage
04.10.1965
Übereignung des Burgmodells und Freigabe des Alten Rathauses für die Zwecke eines Heimatmuseums
26.11.1965
Feierstunde im Kurhaus anläßlich der vor 750 Jahren erfolgten urkundlichen Erwähnung im Jahr 1215 und heimatkundliche Ausstellung im Kurhaus.
Anbringung eines Steinreliefs am Haus Krönke zur Erinnerung an das dort gestandene Obertor
9 Vorträge in den Monatsversammlungen.

1966
Grabungsergebnisse und Entdeckungen im Innenhof der Festung
JHV: Vereinssatzung für den Eintrag ins Vereinsregister.
Das beim Abbruch eines Nebengebäude des Gasthauses "Zum Hirsch" gefundene in 18 Teile zerschlagene Sandsteinrelief "Selbstmord der Lucretia" wird zusammengesetzt und ergänzt.
Einen neuen illustrierten Führer wird von R. Krönke herausgegeben.
Monatsveranstaltungen mit Vorträgen

1967
05.10.1967: Vortrag "Chronologie der Zerstörung der Festung Königstein".
Endlich wurde die vermietete Wohnung im Alten Rathaus frei und das Vorhaben konnte in Angriff genommen werden.
Monatsversammlungen mit Vorträgen.

18.05.1968
Viele freiwillige Helfer des Vereins waren am Aufbau und Einrichtung beteiligt. Die Bestände aus dem alten Burg- und Heimatmuseum, die im städtischen Wirtschaftshof gelagert waren, neue Stiftungen aus der Einwohnerschaft und neuere Funde aus dem Burggelände bildeten den Grundstock der Ausstellungsstücke.
Kunstmaler und Restaurator Knut Knüttel hat alle anfälligen Stücke konserviert, gereinigt und wiederhergestellt.
Mit der Eröffnung vom Vorsitzenden Karl Weißbecker wurde der Name "Stadtmuseum" festgelegt.
Vorbereitungen für die Ausgrabung der Kasematten. Magistrat und Landeskonservator gestattet das Freilegen der Kasematten aus Sicherheitsgründen nicht.
Monatsversammlungen mit Vorträgen.

1969
Grabung hinter der Immanuelkirche, ca. 40 m unterhalb der Burg.
12 Monatsversammlungen mit Vorträgen.

1970
Mit einer Spende wurde das Museum bereichert.
Teile eines Mühlsteins und Tores wurden von der Burg ins Museum gebracht.
Monatsversammlungen und Vorträge.

1971
Grabungen auf der Burg nach frühgeschichtlichen Zeugnissen.
Burgbegehung mit Magistratsmitgliedern
Monatsversammlungen mit Vorträgen

1972
20-jährliches Bestehen
Monatsversammlungen mit Vorträgen

1973
Grabungen im Innenhof der Burgruine: Mauerzüge kamen zum Vorschein
Führungen durch die Burgruine und Museum.
Herausgabe des Buches "Königsteinerisches" von R. Krönke.
10 Monatsversammlungen mit Vorträgen

1974
Monatsversammlungen mit Vorträgen.

1975
Verleihen von Ehrenmitgliedschaften: Pfarrer Otto Raven, Anton Kroth, Heinrich Alter.
Studenten der Archäologie vom Seminar für Vor- und Frühgeschichte sind dabei, die 1964 von R. Krönke entdeckte vorstaufische Befestigungsamlage systematisch zu erforschen. Ergebnis: eine Toranlage und zwei Vorbastionen aus karolingischer Zeit (8. bis 10. Jht.) kamen ans Tageslicht. Damit wurde festgestellt, dass die Burganlage die älteste im Taunus darstellt. Auch einige Funde wurden geborgen.
Es wurde ein "Arbeitskreis für Heimatkunde" gebildet.
Monatsversammlungen mit Vorträgen

1976
Nach 24 Jahren Vorsitz legt Karl Weißbecker sein Amt nieder, wird gleichzeitig zum Ehrenvorsitzender ernannt. Neuer 1. Vorsitzende Rudolf Krönke.
Weitere Ausgrabungen.
Monatsversammlungen mit Vorträgen.

10.01.1977
Feierstunde mit Ehrungen für 25jährige Mitgliedschaft: Heinrich Alter, Otto Raven, bereits verstorben Anton Kroth, Carl Söhngen. In diesem Jubiläumsjahr fanden Vorträge, Malwettbewerb und Altstadtfest statt.
14.03.1977
Öffentlicher Vortrag "Franken und Alemannen im Rhein-Main-Gebiet"
21.09.1977
Öffentlicher Vortrag "Legionen im Taunus - Ein römisches Grenzgebiet Teil 1"
05.12.1977
Öffentlicher Vortrag "Ein römisches Grenzgebiet Teil 2"